1831 Widerstandsschweissmaschine

WIDERSTANDSSCHWEISSMASCHINE 1831Download .pdf

Die Widerstandsschweissmaschine wurde entwickelt, um Röntgenmarkierringe auf Metallröhrchen zu schweissen.
Der Ring wird in einer speziellen Vorrichtung zurückgehalten. Es ist möglich, verschiedene Positionen auf dem Katheter anzufahren, um den Ring auf das Röhrchen zu schweissen.

Der Schweisskopf ist auf einem präzisen Parallelgreifer montiert. Nach dem Positionieren des Katheters fahren die Schweisselektroden mit dem Ring auf Kontakt und schweissen ihn an das Röhrchen. Durch die drehbare Fixierung des Katheters ist es möglich, zwei Schweissungen im 90°-Winkel auf einem Ring durchzuführen.

Technische Spezifikationen:
Katheter Durchmesser: 0,5– 2 mm
Prozesszeit: 10 Sek.
pneumatischer Greifer zur Fixierung des Produktes
Amada Miyachi Widerstandsschweisskopf
Rotations-Greifer für mehrfache Schweisspunkte
Niederdruck System: 6 –10 bar (87–145 psi) für Produktfixierung
Prozessweg: 250 mm
3-Phasen Stepper Motoren
Bedienoberfläche: BW-TEC HMI
SPS Steuerung und PC für HMI und Datenverwaltung, netzwerkkompatibel
Zoom Kamera und separater Monitor für Prozesskontrolle
Größe (L x B x H): 570 x 640 x 2450 mm
Gewicht: 350 kg
Spannung: 3 x 400 VAC, 12000 W

Details:

Prozessbereich
Schweissquelle
Schweisskopf